Augmented Reality spart Unmengen an Geld bei industrielle Wartung

02.12.2020

Augmented Reality spart Unmengen an Geld bei industrielle Wartung

Dieser Artikel wurde von einem finnischen Artikel der DNA Business, der im September 2020 veröffentlicht wurde, übersetzt.

Ein Großteil der finnischen Exporteinnahmen stammt aus dem Sektor für Industriemaschinen und Ausrüstung. Es ist üblich, dass die Experten aufgrund der Installation, Wartung und Inspektion dieser Anlagen zu Kunden reisen. Das ist jedoch auf Dauer nicht nur teuer, sondern auch ineffizient und kann unter Umständen an der Umsetzung scheitern. Eine kostengünstige Alternative liefert daher die Augmented Reality-Technologie (AR). Sie ermöglicht die Durchführung einer hochwertigen industriellen Wartung sowie Installationsarbeiten, die überall auf der Welt ausgeführt werden können, was zu Kosteneinsparungen, schnellerer Problembewältigung und einer verbesserten Arbeitsqualität führt.

In der industriellen Wartung etabliert sich AR langsam, aber sicher, und Finnland gehört mittlerweile zu den weltweit führenden Ländern, die diese Technologie eingeführt haben. Eine treibende Kraft ist die von Delta Cygni Labs in Tampere entwickelte POINTR-App, die von einer steigenden Anzahl globaler Unternehmen wie Valmet, Wärtsilä, Ford und Schneider Electric angewendet wird.

„Augmented Reality ist in bestimmten exportgetriebenen Unternehmen, die eine lange Geschichte im Sektor der Industriedienstleistung vorweisen können, gang ung gäbe geworden. In manchen Fällen ist die Technologie zur Fernunterstützung bereits seit 25 Jahren im Einsatz, insbesondere in Sachen Ferndiagnose. Darüber hinaus vertrauen immer mehr Unternehmen darauf, dass die AR-Technologie bei Einsätzen funktioniert und messbare Vorteile liefert“, erklärt Ilmo Lounasmaa, COO von Delta Cygni Labs.

Darüber hinaus weist Lounasmaa darauf hin, dass zahlreiche Maschinenhersteller in diesem Jahr Schwierigkeiten hatten, zu ihren Kunden zu reisen, um dort industrielle Wartungen durchzuführen und neue Gerätschaften zur Verfügung zu stellen. Aus diesem Grund mussten die Hersteller auf lokale Partner vertrauen, die jedoch weniger Erfahrung in Bezug auf fachspezifische Aufgaben haben als die eigenen Mitarbeiter der Hersteller. Deswegen ist es notwendig sicherzustellen, dass die Partner vor Ort konkrete Informationen sowie Fachwissen besitzen.

Augmented Reality ermöglicht es das Fachwissen von Experten auf der ganzen Welt einzusetzen

Die POINTR-App funktioniert direkt auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer. Sie erleichtert den Prozess Videoanrufe zu tätigen und auch die Anforderungen für die Verwendung der App sind äußerst gering. Der Durchbruch wurde mithilfe der 4G-Technologie für Mobilfunknetze ferner beschleunigt und aufgrund der Fortschritte der 5G-Netzwerke verbessert sich die nahtlose Benutzererfahrung noch mehr.

Obwohl in der Regel Smartphones zur Nutzung der App verwendet werden, bieten auch AR-Brillen eine nützliche Alternative, auch wenn diese nicht zwingend notwendig sind.

„Unsere Kunden sind sehr an AR-Brillen interessiert und man kann mit zahlreichen Vorteilen rechnen, wenn diese Technologie angewandt wird. Derzeit verlangsamen Probleme hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit sowie hohe Preise jedoch eine Einführung auf größerer Ebene“, sagt Ilmo Lounasmaa.

Das Konzept der Anwendung besteht darin, die praktische Erfahrung und das Fachwissen eines Experten direkt und in Echtzeit an einen Servicetechniker oder Installateur zu vermitteln, unabhängig davon wo dieser sich auf der Welt befindet.

„Ein Aspekt, der Augmented Reality so nützlich macht, ist die Tatsache, dass man nicht nur etwas erklären, sondern auch zeigen kann, was eine echte Interaktion zwischen den Parteien ermöglicht. Dies führt dazu, dass die Arbeit vereinfacht wird und Probleme viel schneller gelöst werden können. Wenn man keine visuellen und aktuellen Informationen besitzt, ist es fast so, als würde man mit verbundenen Augen arbeiten. Die visuellen Informationen vermeiden jedoch potentielle Fehler“, sagt Lounasmaa.

Mithilfe der POINTR-App, die AR-kompatibel ist, kann man den aktuellen Fall visuell aufzeigen, ein Gespräch über das Problem führen sowie Markierungen und Leitsymbole hinzufügen:

„drehen Sie zunächst diese Schraube auf, die ich mit einem gelben Pfeil markiert habe“;

„schließen Sie dieses rot markierte Ventil, indem Sie es nach rechts drehen“.

Zur gleichen Zeit kann der Experte einen Videostream in Echtzeit schalten, der ihn direkt mit dem Techniker vor Ort verbindet, und eine beispielhafte Installation oder Dokumentation wiedergibt.

„In vielen Fällen fanden zunächst Versuche statt, das Problem per E-Mail und Telefon zu beheben. Aber nur mithilfe von Augmented Reality erhält man einen klaren Überblick der aktuellen Situation. Denn womöglich ist etwas falsch installiert oder es wurde ein falsches Ersatzteil verwendet. Und falls doch eine Reparatur durch einen Experten vor Ort erforderlich sein sollte, kann man mit der App den Besuch planen, um sicherzustellen, dass alle benötigten Werkzeuge und Ersatzteile verfügbar sind“, erklärt Lounasmaa.

Die AR-Technologie kann die Kosten für industrielle Wartungen halbieren

Die größten finanziellen Vorteile der AR-Technologie ergeben sich aus der zeitlichen Einsparung sowie dem Entfall von Fahrtkosten, die durch Wartungsarbeiten vor Ort entstehen. Darüber hinaus steigt die Produktivität, da Experten durch die Fernwartung Zeit haben, andere Kunden zu unterstützen.

Es sollte erwähnt werden, dass immer mehr Wartungsarbeiten sofort gelöst werden können, ohne dass ein Besuch vor Ort notwendig ist. Ein Kunde gab an, dass er vor der Einführung der POINTR-App zur Unterstützung seiner Wartungsprozesse, 40 Prozent seiner Instandhaltung aus der Ferne löste. Seit Einführung der AR-Technologie durch POINTR stieg diese Zahl auf 78 Prozent.

„Die Anzahl der Kunden, die von demselben Personal unterstützt werden, kann mindestens verdoppelt werden, was bedeutet, dass das Personal doppelt so viele industrielle Wartungen durchführen kann. Diese Zahl kann sich manchmal sogar verfünffachen. Die Produktivität des Servicepersonals vervielfacht sich, es stehen viel mehr Kapazitäten für den Service zur Verfügung, die Arbeitszeit, die für Reisen verwendet wird, verringert sich und der Kundenservice kann schneller agieren“, sagt Ilmo Lounasmaa.

Durch den Einsatz von AR können immense Vorteile erzielt werden, besonders in Hinsicht auf Wartungs- und Installationsaufgaben, die teure und kapitalintensive Güter umfassen, welche über einen langen Zeitraum hinweg verwendet werden. Und hierbei handelt es sich genau um die Art von Exportprodukten der finnischen Maschinenbauindustrie.5G beschleunigt die Verbreitung von Augmented Reality. Erfahren Sie hier mehr über 5G.